Betriebe (Funktionsweise)

Aus MercarionWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Definition

Ein Betrieb in Mercarion ist ein Laden, bzw. eine Werkstatt an unterschiedlichen Orten in Mercarion. Sie kaufen gewisse Dinge an, verarbeiten diese und verkaufen dann das Endprodukt. Einige Betriebe wie z.B das Getreidelager in Farratus kaufen keinerlei Dinge an, sondern verkaufen nur ihre Erzeugnisse. Diese Erzeugnisse sind meistens der Grundstock für eine längere Kette an Verarbeitungen.

Unterschied zum Laden

Im Unterschied zu den gewöhnlichen Läden (umg. Shops) haben die Betriebe keinen festen Preis, zu dem sie ankaufen oder verkaufen. Die Preise richten sich nach der Nachfrage und ihrem Angebot an den jeweiligen Materialien. Außerdem kaufen sie nicht alles an, sondern nur das, was sie brauchen und verarbeiten.

Kreislauf

Im Optimalfall sind die Betriebe in einem Kreislauf von Verarbeitungen, das heißt, dass das Endprodukt wieder benötigt wird, um das Ausgangsprodukt in einem anderen Betrieb zu erzeugen.

Beispiel

Der Kräutergarten produziert Elenaris und Wildwuchs und benötigt Wildschnapslikör.

Der Händler für magische Getränke verarbeitet die beiden Kräuter zu Wildschnapslikör als Nebenprodukt zum Grünen Heiltrank.

Das ist ein Beispiel für einen kleinen Kreislauf.

Wirtschaft für Spieler

Durch die Preisschwankungen bei Ankauf und Verkauf kann der Spieler durch geeignetes Einkaufen und Verkaufen von Items an die Betriebe Gewinne oder Verluste erreichen. Natürlich sollte darauf geachtet werden, dass der Kaufpreis der Items niedriger ist, als der Verkaufspreis am weiterverarbeitenden Betrieb.

Sollte ein Item sehr schnell kaufbar sein, muss man auch größere Verluste in Kauf nehmen, denn nicht immer gibt es einen Gewinn. Also Vorsicht.